Informationen

Shop-Suche



Weitersagen/Teilen

extremtextil facebook icon extremtextil
bei Facebookextremtextil gefällt mir
extremtextil facebook icon Folgen (deutsch)
Follow (english)


Share

>Tipps für beschichtete Gewebe

Bei beschichteten Geweben wurde auf eine oder beide Seiten eine Beschichtung aus Polyurethan, Silikon, Acryl, PVC o.ä. aufgetragen. Bei der Verarbeitung gibt es unterschiedliche Aspekte zu beachten:

- bereits beschichtete Gewebe sollten möglichst nicht mit beschichtetem Stoff verstärkt werden, da sich zwischen den beiden Beschichtungen Wasser ansammeln kann, das nur schwer wieder entweicht.

- die Beschichtung verhindert das Aufriffeln des Stoffes. Er sollte aber trotzdem so verarbeitet werden, dass dies nicht möglich ist (siehe nächster Punkt). Möglichkeiten dies zu verhindern sind, den Stoff zu Umsäumen, mit einem Kantenband einzufassen, mit einem Heißschneider zu schneiden oder die Kanten mit einer Flamme vorsichtig zu verschweißen.

- jede Beschichtung kann sich durch Abrieb, Knicken oder Alterung lösen (daher ist dies auch kein Reklamationsgrund). Durch ein eingearbeitetes Futter kann die mechanische Belastung verrringert werden. Wenn sich die Beschichtung gelöst hat, kann sie natürlich auch nicht mehr das Aufriffeln des Gewebes verhindern (siehe vorheriger Punkt).

- Nähte sollten möglichst nicht mit Nadeln fixiert werden, um Löcher zu vermeiden

- soll das fertige Produkt wasserdicht sein, müssen die Nähte abgedichtet werden. Dafür eignet sich Seamgrip, Seamsure oder ein Nahtband zum Aufbügeln sehr gut. Bei silikonbeschichten Stoffen können die Nähte nur mit Silikon (z.B. Silnet) abgedichtet werden.

- um die Beschichtung vor Abrieb zu schützen, sollte diese i.d.R innen, als linke Seite verarbeitet werden. Die beschichtete Seite erkennt man an der glänzenden, glatteren Oberfläche.